Cymin Samawatie beim musizieren im Studio

Klangwelt Neukölln – Festival für Musik #Stimme
Sonntag, 5. Mai 2019

Kirchgasse 14 – 17
12043 Berlin

Programm:

12:00 Begegnungschor

13:00 Miriam Kisters – Andacht mit Stimme und Atemmeditation

14:00 Mittagspause

15:15 Annette Wizisla & Concious Sounding

17:00 Solaris – Musik ohne Grenzen

18:30 Abschlusskonzert mit Cymin Samawatie

Eintritt frei



Mitwirkende:

Künstlerportrait:  BegegnungschorBegegnungschor

www.begegnungschor.com
facebook.com/ begegnungschor

Im Begegnungschor treffen sich Sänger*innen und Musiker*innen vor allem aus Deutschland, dem arabischen und persischen Raum. Sie singen gemeinsam Lieder aus den Herkunftsländern.

Viele Stimmen – eine Welt! Da wir die Vielfalt der Kulturen sehr bereichernd finden und sie selbst leben, gehören wir einfach zu diesem Festival der Musik und #Stimme, das sich vorgenommen hat, die Begegnung der verschiedensten Kieze zu fördern und zu bereichern. Wir machen mit und eröffnen das Festival.

Leitung: Bastian Holze und Michael Betzner–Brandt



Künstlerportrait: Miriam KistersMiriam Kisters:

www.miriamkisters.com
www.soundcloud.com/miriam-kisters

aus Brighton/UK, traditionelle Dhrupad Gesangs- und Atemtechnik

Miriam Kisters ist Schülerin der Hofsänger von Darbhanga Vidur Mallik & Co seit 2006.

Miriam Kisters hat ein Programm als Singer/Songwriterin, widmet sich im Moment aber vorwiegend den Wurzeln der (Dhrupad) Musik.

Orientalische Musikkultur reicht weiter zurück als unsere und entspringt der Legende aus dem göttlichen Urklang (ॐ=Sanskrit: Om).
Der Gott Shiva war es angeblich selbst, der den Menschen vor über 6000 Jahren die grundlegenden Ragas (=Melodiefolgen) beibrachte. Das rhythmische und melodische System der alten Inder ist wesentlich komplexer und differenzierter als westliches. Es fehlt nur ein entscheidendes Element: Die harmonisierte Begleitung, für welche in Europa Instrumentalensembles, Orgeln, Gitarren und ähnliche Instrumente erfunden wurden.

Erstmalig werden Miriam und Daniel Kisters in diesem Jahr mit anderen orientalischen und internationalen Künstlern die musikalische Vielfalt westlicher, arabischer und indischer Musik feiern.



Künstlerportrait:  Annette WizislaAnnette Wizisla & Concious Sounding:

www.annettewizisla.com
www.facebook.com/events

Jazzsängerin und Pianistin, Chorprojekt Concious Sounding, Gruppenimprovisation

Das künstlerische Schaffen von Annette Wizisla ist breit gefächert. Sie spielt Klavier in jeder erdenklichen Musikrichtung, singt in mehreren Sprachen, komponiert, arrangiert, leitet Chöre und Bands und unterrichtet, zeitweise ist sie auch als Schauspielerin tätig.



Künstlerportrait:  Solaris EnsembleDaniel Kisters und SOLARIS Ensemble:

soundcloud.com/daniel-kisters/solaris-by-daniel-kisters
facebook.com/kistersmusik

verwebt multinationale Traditionen wie Jazz, Bossa Nova und Weltmusik zu einem interaktiven Klangerlebnis.

SOLARIS vereint Musiker aus Ost (Tabla) und West (Cello), getragen von der Leidenschaftlichekeit und Intensität improvisierter Musik. Miriam Kisters aus Brighton (UK) wird in einer Raga (Skala) mit einem Umfang von sieben Tönen improvisieren, welche unsere kosmische Bewußtheit verköpert.

Das Solaris Ensemble besteht aus Benjamin Oliver Driehorst (Cello), Raimund Engelhard (Tabla) und Ruben Bernges (Kontrabass). Benjamin und Raimund sind klassische Musiker in ihrer jeweiligen westlichen und östlichen Hemisphäre. Ruben Bernges und Daniel Kisters sind eher Jazz- und Fusion-Musiker. Sie spielen seit Jahren Swing, Acoustic Pop und Latin zusammen und haben auch in festen Duo- und Quartettformationen gearbeitet.



Künstlerportrait: Cymin Samawatie & Ralf Schwarz DuoCymin Samawatie & Ralf Schwarz Duo:

www.cyminsamawatie.de

Die deutsch-persische Sängerin und Pianistin Cymin Samawatie und der Kontrabassist Ralf Schwarz schaffen eine Klanglandschaft aus Poesie und Rhythmik: persische, hebräische und türkische Lyrik umhüllt von mystischen Klängen. Improvisatorisch vertont werden Gedichte unter anderem von Rumi, Nazim Hikmet, Hafis, Forough Farrokhzaad und die Psalmen Davids.

In den Kompositionen von Cymin Samawatie verschmelzen die Klangfarben des Impressionismus mit der Lebendigkeit des zeitgenössischen Jazz - ein Brückenbau zwischen Kulturen, Genres und Stilen, wie es ihr Anliegen in zahlreichen weiteren musikalischen Werken und Projekten ist, u.a. mit Ensembles wie dem Trickster Orchestra, Mitgliedern der Berliner Philharmoniker und Musiker*innen der Klassik, des Jazz und der Echtzeitmusik.

Cymin Samawatie - Gesang & Flügel
Ralf Schwarz - Kontrabass

Anfahrt:


Evangelische Brüdergemeine Berlin (Herrnhuter)
Kirchgasse 14 – 17
12043 Berlin

U7 Karl-Marx-Straße
Bus M41 oder 171 Hertzbergplatz

Über das Festival:

Die Idee entstand nach dem Auftritt des Musikers und Musikpädagogen Daniel Kisters gemeinsam mit dem Maienliederchor „Die Lindgrüns“ während unserer Eröffnungsveranstaltung am 27. Mai 2018. „Euer Kiez – und Begegnungszentrum wäre doch genau der richtige Ort, um Menschen mit den Mitteln der Musik zusammen zu bringen.“ Daniel wies gleich darauf hin, wie verwoben unsere „westliche Musik“ mit der Musikkultur des Ostens ist. Er musste uns in der Steuerungsgruppe des STATTbereich Brüdergemeine nicht lange überzeugen von seiner Vorstellung, durch ein interkulturelles musikalisches Programm Menschen zu erreichen, die in Berlin wie im Kiez ganz unterschiedlichen Communities angehören.


Das Organisationsteam:

Gregor: Fotograph, Künstler, Desginstudium, unser Plakatgestalter
www.tetrachrome.de

Michael: Mediengestalter, Künstler, Webmaster und Gestalter unserer Homepage, Entwickler des Logos für die Homepage
www.tarantulas-art.de

Christoph: Visionär, CEO des STATTbereichs, Prediger der Brüdergemeine
www.herrnhuter-in-berlin.de

Benjamin: Filmemacher und Musiker, Mitglied des STATTbereichs, Booking/Cymin und Künstlerbetreuung
benjaminriehm.de

Friederike: Künstlerin und Austellungsleitung, Initiiatorin von Kunstprojekten (z.B. 48h Neukölln)
www.schlaf-mit-kunst.de

Johannes: Cellist, Kirchenmusiker, Mitglied der Brüdergemeine, Leiter der PR Agentur
www.naeumann-sk.de





Plakat: Klangwelt Neukölln, Festival für Musik und Stimme, Folk, Kultur, Mai, Sommer, Frühlingslieder, Songs from the World, Druhpad, Berlin, Improvisation, Kunst, Weltmusik, Klassik, Pop, Rock, Gesang

Logo von: Klangwelt Neukölln Logo von: Klangwelt Neukölln